GALLOWAY

Galloway


Qualität aus unserer Natur - das Gallowayfleisch
Gerade in der aktuellen Situation, in der der moderne, gesundheitsbewusste Verbraucher hochsensibilisiert nach Erzeugungsform und Herkunft des Fleisches fragt, hat sich das Gallowayfleisch bewährt. Die Fleischerzeugung mit Galloways zeichnet sich durch die natürliche Haltungsform in ganzjähriger Freilandhaltung aus, die dem Kunden ein hervorragendes Qualitätsfleisch anbietet. Über die Direktvermarktung, in der das Gallowayfleisch bislang vornehmlich angeboten wird, ist die vom Verbraucher geforderte Transparenz der Erzeugungsform und Herkunft gegeben. 
  • Slide-Titel

    Text hier einfügen

    Schaltfläche
  • Slide-Titel

    Text hier einfügen

    Schaltfläche
  • Slide-Titel

    Text hier einfügen

    Schaltfläche
  • Slide-Titel

    Text hier einfügen

    Schaltfläche
  • Slide-Titel

    Text hier einfügen

    Schaltfläche

Zu den Fleischeigenschaften selbst: 

1. Aromatischer, charakteristischer Geschmack 
Natürliche Haltung und Futtergrundlage tragen dazu bei, dass das Fleisch vom Galloway einen sehr aromatischen Geschmack entwickelt und damit zu einem echten Hochgenuss wird. Die ausgewogene Marmorierung fördert dabei das Geschmackserlebnis, wie in Geschmacksstudien an der Bundesanstalt für Fleischforschung, Kulmbach, bestätigt wurde. 

2. Ausgezeichnete Zartheit und Saftigkeit des Fleisches 
Der Galloway-Schlachtkörper zeichnet sich durch ein ausgewogenes Fleisch - Fett - Verhältnis aus; die Schlachtkörper weisen den für die Zartheit und Saftigkeit von Rindfleisch notwendigen Fettanteil von 2,5 bis 4,5 v.H. des Gesamtvolumens auf, wie an der Universität Rostock in vergleichenden Studien dokumentiert wurde. 

Auch die sehr feine Muskelstruktur selbst, mit kurzen Muskelfasern, trägt zur Zartheit des Gallowayfleisches bei.  

Die Verteilung der Fettkomponenten am bzw. besser im Gallowayfleisch ist ausgezeichnet, wie in den o.g. Untersuchungen in Rostock ebenfalls bestätigt wurde. Insbesondere wurde dort die gleichmäßige Verteilung des intramuskulären Fettes (Marmorierung) über den gesamten Anschnitt der Teilstücke und nicht nur in den Randbereichen hervorgehoben. 

3. Gute Bekömmlichkeit 
Ferner wird der vergleichsweise hohe Anteil der ernährungsphysiologisch wertvollen ungesättigten Fettsäuren im Gallowayfleisch positiv herausgestellt. Sie machen das Fleisch zu einem gesunden und bekömmlichen Nahrungsmittel. 

4. Bissfestigkeit 
In der ganzjährigen Weidehaltung wird den Galloways Zeit zum Heranwachsen gegeben. Sie werden erst im Alter von durchschnittlich zwei Jahren geschlachtet. Das Fleisch vom Galloway ist dann zart und saftig, weist gleichzeitig aber auch eine sehr angenehme Bissfestigkeit auf.  



Share by: